Siegsteig Etappe 2 von Hennef nach Blankenberg

Wie auf der letzten Etappe beginnt auch dieser Weg am Bahnhof und so laufen wir im Städtchen Hennef erstmal über die Straßen. Diesmal über die schöne Siegbrücke in die Natur. Wieder lädt an der Brücke der Biergarten ein, hat aber leider (oder zum Glück) noch geschlossen. Die schmale Treppe führt nach oben zur Kreisstraße. Hier sind wir leider entweder blind oder es fehlt das Zeichen für den Natursteig Sieg. Da wir beim letzten Mal etwas weiter oben herausgekommen sind, laufen wir erstmal die Straße hinab. Ein netter Autofahrer gibt uns den entscheidenden Hinweis und schnell sind wir in der Natur.

Der erste Abschnitt führt uns quer durch den Wald mit einer kleinen Steigung und anschließendem Abstieg durch den Höllenmichsiefen, dem wir dann parallel bergauf Richtung Happerschoß folgen. Bevor wird die Ortschaft erreichen, überqueren wir die Landstraße und laufen einen Feldweg, Wiesenweg wieder auf einen Waldweg in Richtung Bröl. Wir überqueren das Gewässer und folgen der Bröl ein gutes Stück bis wir Bödingen/Driesch den Rücken kehren und in die Nutscheid wandern. Erst im Örtchen Honscheid biegen südlich in Richtung Sieg wieder. Der Weg bis dahin verläuft auf Wald- und Forstwegen. Ehe es langweilig wird, finden wir eine Grillhütte, eine Bank zum Rasten. Es bietet sich immer etwas Abwechslung an.

Wir haben uns während der Wanderung ziemlich verquasselt und sind überhaupt noch nicht müde, deshalb entscheiden wir uns spontan, die nächste Station in Merten anzusteuern. Im Nachhinein denke ich, wir haben die Abzweigung am Stachelberg genommen. Der Weg führt am Ende dann an der Sieg entlang durch ein Gestüt zum Bahnhof.

Eindrücke

Jörg Paßmann Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.