Traumpfad Bergheidenweg

Der Traumpfad Bergheidenweg ist für uns ein schöner Wanderweg gewesen. Mit einer Länge von ca. 10 km ist er nicht zu lange und bietet viel. Wir starten am Parkplatz der Wintersportanlage. Der Parkplatz ist weithin durch die orangen Fahnen vom Traumpfad sichtbar. Es geht sehr gemütlich los und wir sehen am Wegrand toll gewachsene Kiefernbäume. In einer kleinen Schleife geht es durch die Heidelandschaft.

Es geht gemütlich den Berg hinauf und oben auf dem Gipfel genießen wir den Ausblick. Der Berg ist der „Heidbüchel“. Wir sind ein bisschen enttäuscht, weil der Weg durch die Heide hier schon vorbei ist. Wer hauptsächlich deshalb hierher gekommen ist, kann den Wacholderweg hinzunehmen. Das war uns für heute zu anstrengend und so gehen wir durch ein Stück Nadelwald bergab in das Nettetal. Der Abstieg ist toll, kommen wir doch an schönen Obstbäumen vorbei. Ich bin an dieser Stelle sehr froh nicht den umgekehrten Weg gegangen zu sein, weil es doch sehr steil ist.

Wir folgen dem Weg entlang dem Flüsschen Nette und überqueren ihn ein weiteres Mal. Nun geht es ein sehr langes Stück durch den Hochwald im Selbachtal. Das Stück zieht sich etwas und nach einer engen Kurve wird es nochmal etwas anstrengender. Wir sind aus dem Wald heraus und machen erstmal eine schöne Pause. Heute ist es auch ziemlich heiß, deshalb freuen wir uns über die Verschnaufpause.

Ab jetzt geht es immer leicht bergauf über den asphaltierten Feldweg an einer Schutzhütte vorbei. Vom Weg aus bietet sich ein toller Blick auf das Umland. Wir überqueren die Landstraße und tauchen nochmal kurz in ein Stück Wald ein, bevor wir nochmal ein klein wenig Heidelandschaft im Dr. Heinrich Menke Park genießen dürfen. Hier steht auch ein Konrad-Adenauer-Denkmal. Wir umgehen den Raßberg und sind dann wieder an unserem Auto auf dem Parkplatz angelangt.

Eindrücke

 

Fazit

Der Bergheidenweg ist sehr gut zu laufen. Wir hatten uns ein wenig mehr Heidelandschaft gewünscht aber dafür gibt es ja noch den Wachholderrundweg. Wenn ich das richtig gelesen habe, wird die Strecke dann in der Kombination Bergheidenweg und Wachholderweg knapp 18 km lang. Der Bereich im Hochwald zieht sich wie gesagt etwas und der anschließende Feldweg macht diesen Teil etwas anstrengend. Trotzdem haben wir auch diesen Abschnitt sehr genossen.

Links

Traumpfad Bergheidenweg – Offizielle Seite

Ich geh wandern – Seite mit GPX-Daten, Höhenprofil und Beschreibung

Jörg Paßmann Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.