Siegsteig Etappe 7 von Herchen nach Schladern

Windeck Herchen Siegsteig Etappe 7
Windeck Herchen

Die Etappe 7 des Siegsteigs führt uns von Herchen nach Schladern entlang der Sieg mit wunderschönen Ausblicken und abwechslungsreichen Wegen. Heute ist ein idealer Tag zum Wandern. Sonniges Herbstwetter lädt zu einer schönen Tour ein. Los geht es in meiner alten Heimat am Bahnhof in Herchen. Wir laufen entlang der Schienen in Richtung „Hühnertreppe“. Die Treppe führt uns am Gymnasium vorbei zu einem der schönsten Ausblicke auf Herchen. Von hier sieht man das Dorf mit seinen beiden Kirchen. Die Sieg versteckt sich hier unter den Bäumen. Die Schilder am Anfang der Tour weisen auf viele mögliche weitere Touren hin, die sich unbedingt lohnen. Heute gehen wir aber von West nach Ost.

Nach dem wunderbaren Ausblick geht es ein kleines Stück den Berg wieder runter. Auf dem „Philosophenweg“ führt ein schmaler Pfad den Hang hinunter an die Sieg. Hier wechselt der trockene Wald-Wanderweg in einen stark bewachsenen, feuchten Flussweg. Einen schönen Fliegenpilz haben wir uns auch ansehen können. Je höher der Weg geht, desto trockener wird es – wir verlassen die Nähe zur Sieg und biegen bei Röcklingen ab und gehen zwischen den Feldern über schöne Wiesen. Ein toller Geruch von Erde vom frisch gepflügten Acker liegt in der Luft. Als nächstes folgt ein Stück asphaltierter Weg. Wohlwissend wo wir uns befinden, überlesen wir die kleine Abzweigung in den Wald hinein. Vielleicht haben wir uns auch einfach nur zu gut unterhalten, jedenfalls müssen wir nach einer Weile wieder umdrehen um dann in den Wald Richtung Fluss abzubiegen.

Fliegenpilz Siegsteig Etappe 7
Fliegenpilz

Der Weg im Wald ist relativ steil und wir sind bald wieder an der Sieg und laufen dort an Dattenfeld vorbei. Hier haben wir einen schönen Blick auf den Siegtal Dom St. Laurentius. Hier wurde der Weg an der Sieg dann sehr feucht, wohl eine Folge der Überschwemmung. Über einen umgestürzten Baumstamm geht es dann weiter und wir biegen nach rechts ab. Dieser Anstieg war sehr lang und anstrengend. Ich glaube dieser Weg war der einzige Teil, den ich nicht so super fand. Wenn man sich den Höhenverlauf anschaut dann ist das genau der Abschnitt der von ca. 120 m auf den höchsten Punkt von 262 m führt. Kein Wunder!

Siegbrücke bei Dreisel Siegsteig Etappe 7
Siegbrücke bei Dreisel

Kurz vor dem Örtchen Dreisel biegt der Pfad nach rechts ab und wir laufen eine Schleife in Richtung Helpenstell um dann wieder auf Dreisel zu zu laufen. Wir hatten ein bißchen den Eindruck als wenn die Schleife künstlich den Siegsteig verlängern soll. Der Blick auf andere Wanderer und kleine Wirtschaftswege, die wir fast gelaufen wären, verstärkten diesen Eindruck. Trotzdem war die Schleife ganz schön. In Dreisel überqueren wir die Sieg und erklimmen einen kurzen aber steilen Abschnitt. Zum Glück gibt es oben eine Hütte, die zur Rast einlädt. Wir verlassen anschließend den Wald, überqueren die L333 und laufen hinter Dattenfeld auf Altwindeck zu. Dieser Abschnitt war kurz vor Ende der Tour nochmal besonders schön, da wir durch Wiesenwege, an Pferdekoppeln und Streuobstwiesen vorbei gelaufen sind. Es gibt offiziell noch eine kleine Schleife durch Altwindeck, die wir aufgrund einer Kirmes ausgelassen haben. Nochmal kurz über die Straße und dann waren wir nach knapp 2 km an der Bahnhaltestelle. Die Strecke ist relativ lang und so haben wir uns noch ein gemütliches Hefeweizen gegönnt, ehe es mit dem Zug nach Hause ging.

Eindrücke

 

Fazit

Ein Topwanderweg mit zahlreichen und abwechslungsreichen Eindrücke. Der Weg ist für mich nur nicht zum Einstieg für beispielsweise eine neue Saison gut, weil durch die paar Anstiege und Länge der Tour es doch recht anstrengend war. Das

Links

Outdooractive – Wegbeschreibung mit zahlreichen Downloadmöglichkeiten

Verwandern – Schöner Bericht mit vielen Fotos

Jörg Paßmann Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.